Vorräte an Kleiderspenden nahezu erschöpft – Flüchtlingshilfe startet Großeinkauf

Seit mehreren Monate versorgen wir nun täglich hunderte Flüchtlinge mit frischer Kleidung. Zu unserem Bedauern mussten wir feststellen, dass wir mittlerweile erstmals nicht mehr in der Lage sind, den täglichen Bedarf in der Ausgabe über die gespendeten Kleider aus der Bevölkerung vollständig zu decken. Besonders dringend benötigte Unterwäsche für Herren und Frauen sowie festes Schuhwerk sind seit Tagen Mangelware.

Um die Versorgung der Flüchtlinge aufrechtzuerhalten, haben wir uns dazu entschlossen, aktiv in der Beschaffung tätig zu werden. Dank zahlreicher Spenden von couragierten Bürgern, lokaler Unternehmen sowie einer Großspende von Amazon Deutschland konnten wir unseren akuten Notstand beheben. So haben wir in den letzten Tagen für einen niedrigen vierstelligen Betrag Unterwäsche für mehrere hundert Personen gekauft. Zudem haben wir unsere Bestände an einfachen Shirts und Schuhen in den benötigten Größen erworben.

Es steht jedoch zu befürchten, dass diese kurzfristige Aufstockung auch im besten Falle allenfalls wenige Wochen ausreicht. Gerade vor dem Hintergrund der derzeitig verschärften Bombardements in der Großregion Aleppo ist zu erwarten, dass uns auch in den kommenden Wochen große Zahlen an schutzbedürftigen und schlecht versorgten Menschen erreichen.

Um diese Herausforderung zu bewältigen, sind wir auf euch alle angewiesen. Wir freuen uns weiterhin über jede Spende und jede helfende Hand. Ihr könnt unsere Arbeit auch insofern unterstützen, dass ihr Freunden, Kollegen oder Nachbarn von unserer Sache erzählt. Vielen Dank dafür bereits im Voraus!

IMG-20160223-WA0018 20160223063053